Wenn Sie ein regelmäßiger Schnarcher sind und sich tagsüber ständig müde fühlen, leiden Sie unter Umständen an einem Zustand, der „Schlafapnoe“ genannt wird. Obwohl dieser Zustand so weit verbreitet ist wie Asthma oder Diabetes, bleibt er doch oft unerkannt - eine „versteckte Epidemie“.

Rund 5 % der Gesamtbevölkerung sind von schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) betroffen und leiden insbesondere an der obstruktiven Schlafapnoe. Obwohl dank der nCPAP-Therapie die Erkrankung ausgesprochen erfolgreich therapiert werden kann, sind 95% der Betroffenen bis jetzt nicht identifiziert.

Dies sind Symptome und Folgeerscheinungen, die auf eine schlafbezogene Atmungsstörung hinweisen:

Untersuchung der Schlaf Apnoe (OSAS):                   

Die wohl einfachste Art, schlafbezogene Atemstörungen zu erkennen:

Apnoescreening – in der Hausarztpraxis:

  • kurze Wartezeit auf das Gerät
  • keine langen Wege
  • kostengünstiges Screening in der Hausarztpraxis (€ 29,00)

 

einfache Bedienung für den Patienten

  • einfach zu bedienen
  • klein, handlich, komfortabel zu tragen
  • Ergebnis auf einen Blick